Die Neuen Alten am Puls der Zeit

Stellen wir uns doch gemeinsam den Herausforderungen des Älterwerdens.

Unter dem Dach der SAGES bieten DNA – Die Neuen Alten Mitmachaktivitäten, Gelegenheiten, sich mit anderen zu vernetzen und die Möglichkeit, sinnstiftende Projekte anzustoßen.

Sie sind immer herzlich willkommen. Rufen Sie an und wir laden Sie zu einem Kennenlerntreffen ein. Gestalten wir gemeinsam unsere Zukunft!

Logo DNA Die Neuen Alten transparent ohne Claim 150 px breit

DNA - Die Neuen Alten: Unsere Aktivitäten

Offene Kurse

Wir bieten regelmäßig Weiterbildungen unter dem Motto „Offene Kurse“ an. Dabei geht es rund um die Themen „Gelingendes Älter werden in Würde“.

Die Kurse finden immer am 3. Mittwoch eines Monats statt. Nach einem kurzen Expertenreferat und Gedankenaustausch sind die Treffen den Anliegen der Helfer*innen und Menschen mit Hilfsbedarf gewidmet.

Die Kurse sind kostenlos und für alle Interessierten offen. 

Termin: 19.6.2024 um 19:00 Uhr

Thema: Kommunikation zwischen den Generationen

Referentin: Frank Hellbeck (Fachdozent für Pflege)
Treffpunkt: Gemeinschaftsraum Hausprojekt schwereLos, Arne-Torgersen-Str. 7, 79115 Freiburg

19.6.2024:

Kommunikation zwischen den Generationen

Frank Hellbeck (Fachdozent für Pflege) 

  • 19.6.2024: Kommunikation zwischen den Generationen

    Frank Hellbeck (Fachdozent für Pflege) 

  • 15.5.2024 Yoga Tipps für alltägliche Haushaltstätigkeiten mit Dr. Anika Meckesheimer
  • 20.3.2024: Demenz eine Annäherung mit Dr. Iris Wernher
  • 21.2.2024: Psychologische Beratung im Alter mit Petra Fieber
  • 17.1.2024: Informationsveranstaltung „Altersgerecht, barrierefrei und klimaneutral wohnen“
  • 20.12.2023: Weihnachtsfeier im Kindergarten
  • 10.11.2023: Besuch des Bestattungsinstituts Horizonte auf der Haid: Gestorben wird Morgen. 
  • 18.10.2023: Frank Hellbeck: Die Rolle der Helfenden. 
  • 20.09.2023: Dorothea Ergetowski: Hauswirtschaft- das wäre doch gelacht.
  • 16.08.23: Austausch zwischen erfahrenen Helferinnen und Koordinationsstellen
  • 19.07.23: Jochen Geiselhart v. d. Hochschule Kempten (BZPD Bayrisches Zentrum Pflege Digital): Software zur Unterstützung nachbarschaftlicher Hilfestrukturen – Chancen und Gefahren.
  • 17.05.23: Wilfried Hanefeld: Methode der personenzentrierten und gewaltlosen Kommunikation.
  • 15.03.23: Vera Schifferdecker: Die Zustände des Alters, seine Hintergründe und zuträglichen Handlungsweisen.
  • 15.02.23: Regina Weiser: Demenz Prophylaxe: Was kann ich selbst tun?
  • 18.01.23: Martina Haas: Hauswirtschaft bzw. Verständigung Helfer – Klienten
Offene Kurse bei der SAGES rund ums Helfen und gelingendes Älter werden. Grafik: Graito Fendy Nugroho, vecteezy

Nachbarnetze

Echte und gelebte Nachbarschaft – ein Mehr an Lebensqualität!

Die SAGES organisiert Nachbarnetze in Freiburger Stadtteilen. Nachbarnetze bieten Mitbürger*innen über alle Generationen hinweg soziale Kontakte und Unterstützung im Alltag. Jeder kann so aktiv werden, wie es zu ihm passt. Die Möglichkeiten sind unbegrenzt. Wofür und wie sich Nachbarn in Stadtteilen engagieren, hängt von der Initiative der Einzelnen ab. 

St. Georgen: 10 Senior*innen treffen sich zum Gespräch und gelegentlichen Unternehmungen.

Brühl: Das Nachbarnetz ist derzeit im Aufbau und nimmt Impulse und Ideen aus dem Gesundheitsnetz auf.

  • St. Georgen: Anmelden bei Walther Moser per E-Mail: walther-moser@t-online.de
  • Brühl: Anmelden bei Marc Michaelsen per E-Mail: marc.michaelsen@sages-eg.org

Wohnen im Alter(nativen) mit Dir?

Wohnprojekte in Freiburg und Umgebung.

Bei der SAGES kümmert sich Anika Meckesheimer federführend um das Thema Wohnen. 

anika.meckesheimer@sages-eg.org, Tel.: 0761 34581846-6

*******

Wer sich für Kleineschholz interessiert, sollte einen Blick in den Pavillon für Alle werfen. Dort findet 1 x Monat ein Vernetzungstreffen für Wohnprojekt-Interessierte an Kleineschholz statt.

https://pavillonfueralle.org/

Ort: Lehenerstr. 77P, bei /nach der Agentur für Arbeit. Direkt am Baugelände von Kleineschholz. 

Philosophisches Café

Jeder Mensch ist Philosoph, insofern er seinem Leben Sinn gibt und versucht Erfahrungen nachzuvollziehen, zu verstehen und zu reflektieren.

Im Bewusstsein um unser eigenes Nichtwissen (Sokrates) soll das philosophische Gespräch im Philocafé gepflegt werden. Entsprechend geht es nicht um Überreden und Überzeugen, sondern um Verstehen und Verstanden werden.

Bei den Gesprächsthemen handelt es sich um aktuelle gesellschaftspolitische und sozialkritische Themen. Fragen, die den Zeitgeist bewegen und uns berühren.

Jedes Treffen wird mit einem Kurzreferat zu den positiven Qualitäten und Aspekten des Gesprächsthemas eingeleitet. Daraufhin folgt eine Ausleuchtung der negativen Faktoren, beispielsweise zugrundeliegende Bedingungen und Begrenzungen, sowie negative Konsequenzen.

Ziel in der anschließenden Gesprächsrunde ist es nicht, gefestigte Standpunkte zu verteidigen, sondern im Gespräch tieferliegende Wahrheiten zu entdecken und neue Erkenntnisse zu gewinnen.

Wann? sonntags von 15 bis 17 Uhr 
Nächster Termin: Sonntag, 2. Juni 2024

Wo?  Gemeinschaftsraum Hausprojekt schwereLos, Arne-Torgersen-Str. 7 , 79115 Freiburg. 

Kosten? Spende erwünscht (in Form von Kuchenspenden, redaktioneller Mitarbeit, Kurzreferaten,…).

Anmeldung? nils.adolph@sages-eg.org oder 0761 45891846

Gemeinsam über Würde, Mut, Sterben, Leistung und Leben philosophieren: Im philosophischen Café lädt der Sozialphilosoph Dr. phil. hist. Nils Adolph zum Gedankenaustausch ein.

Wir arbeiten an Themengebieten der praktischen Philosophie. Der Fokus liegt auf aktuellen gesellschaftspolitischen und sozialkritischen Themen. Fragen, die den Zeitgeist bewegen und uns berühren.

Den Einstieg in die Gesprächsrunde liefert ein Kurzreferat, über das dann ca. 1,5 Stunden vertiefend philosophiert wird. Erwünscht ist die aktive Mitarbeit aller Teilnehmer*innen. 

Nils Adolph, geschäftsführender Vorstand der SAGES, Freiburg. Foto: Michael Goldschalt.
Dr. Nils Adolph, Philosoph und Vorstand der SAGES

Biografisches Erzählcafé

Es gehört zu den gesundenden Aufgaben des Älterwerdens und Alterns, einen Lebensrückblick zu wagen. Die Psycho- und Trauma-Therapeutin Dipl.-Psych. Regina Weiser lädt ein zum Biografischen Erzählcafé, um zwanglos in vertrauensvoller Atmosphäre einen Lebensrückblick zu wagen.

Regina Weiser sieht das Altwerden als Prozess zur Vollendung: „In einer Umgebung des wertschätzenden Zuhörens erfahren wir, wie wir geworden sind und wie unsere Erfahrungen uns geprägt haben. Gleichzeitig spüren wir, dass wir nicht alleine sind.“

Im Ruhestand mehr freie Zeit zu haben, eröffnet Räume für die Beschäftigung mit dem eigenen Lebensweg.

Dadurch verändern sich Sichtweisen und Standpunkte. Im Rückblick wird Wesentliches erkannt und versöhnlicher mit dem eigenen Schicksal umgegangen.

Belastende Erfahrungen und Schicksalsschläge können reflektiert werden, positive und kraftgebende Erlebnisse und Begebenheiten sollen gleichfalls gewürdigt werden.

Gemeinsam möchten wir einen heilsamen Blick auf die von Höhen und Tiefen geprägte Lebensgeschichte werfen und unser Gefühls- und Seelenleben liebevoll würdigen.

Mehr Infos zu Regina Weiser auf ihrer Website: Achtsam alt werden

Gefördert durch die Freiburger Bürgerstiftung  lädt die Psycho-Trauma-Therapeutin Dipl. Psych. Regina Weiser zum Austausch ein.

Wo? Gemeinschaftsraum Hausprojekt schwereLos, Arne-Torgersen-Str. 7, 79115 Freiburg.

Wann? Die Treffen finden jeweils am 1. Donnerstag im Monat ab 15 Uhr statt. 

Kosten? Kostenlos

Anmeldung? Bitte anmelden per Telefon: 0761 42996200 oder: reginaweiser@web.de

Regina Weiser, Biografisches Erzählcafe, Freiburg
Regina Weiser, Biografisches Erzählcafé Freiburg.

Rundbrief DNA

Einmal pro Monat informiert die Redaktion der SAGES und Die Neuen Alten in ihrem Rundbrief über Themen rund ums gelingende Älter werden: Veranstaltungen, Fortbildungen, Buch- und Kino-Tipps. 

Wir freuen uns über Ihre Beiträge zum Rundbrief. Bitte nutzen Sie dabei dieses Formular

Anmeldeformular zum DNA-Rundbrief:

Sozialgenossenschaft SAGES eG
Dr. Nils Adolph, Anika Meckesheimer
Yorckstr. 23
79110 Freiburg

Telefon: 0761 45891846
E-Mail: info@sages-eg.org

Der aktuellste Rundbrief und darüber hinaus alle Rundbriefe seit 2018 finden sich auf der Seite „Aktuelles